Online

Delegiertenversammlungen der Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände

74. IG-Delegiertenversammlung  vom 18. Mai 2017 in Wattwil

Am 18. Mai 2017 hielt die Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände (IGSGSV) in Wattwil ihre 74. Delegiertenversammlung ab. Diese war ausserordentlich gut besucht. Neben den verschiedenen Kernthemen der IGSGSV stand die Aufnahme des St.Galler Kantonalen Schwingerverbandes im Zentrum der Tagung.

Starke Präsenz
Sichtlich erfreut über die nahezu lückenlose Anwesenheit der IG-Mitgliedsverbände durfte Präsident Josef Dürr, Gams, die Verantwortlichen aus 37 kantonalen und interkantonalen Sportsorganisationen sowie verschiedene Ehrengäste aus Sportorganisationen und politischen Gremien im "Thurpark" willkommen heissen.

Gut fünf Millionen Franken von «Swisslos» für den Sport im Kanton St.Gallen
Wie an den letzten Tagungen bildete der umfangreiche, vom IG-Geschäftsleiter verfasste, «Tätigkeitsbericht 2016» die Basis für eine zügige Abwicklung der statutarischen Traktanden. Unter anderem informiert dieser in hohem Detaillierungsgrad über die im vergangenen Jahr zugesprochenen Unterstützungsgelder aus dem «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds des Kantons St.Gallen. Eine Rekordanzahl von 415 Gesuchen hatten die Verantwortlichen unter Würdigung von umfangreichen Beitragsrichtlinien zu behandeln. Insgesamt wurden Beiträge in der Höhe rund fünf Millionen Franken namentlich für den Breitensport in Aussicht gestellt. Über vierzig Prozent davon bezieht sich auf bauliche oder betriebliche Massnahmen von Sportclubs, welche damit eine Investitionssumme von 7,6 Mio. Franken auslösten. Hinzu kommen Beiträge an die Kursaktivitäten der Sportverbände, an weitere Institutionen zur Sportförderung, an St.Galler «Sporttalente in Ausbildung» und an Grossveranstaltungen. Während die Delegierten die Beitragsleistungen verabschiedeten, bedankte sich Josef Dürr bei den Kantoninstanzen für die existenziell wichtige Unterstützung des privatrechtlich organisierten Sports.

Der St.Galler Kantonal-Schwingerverband als 38. IG-Mitglied
Nachdem der Eidgenössische Schwingerverband seit 2017 Mitglied von «Swiss Olympic Association» ist, stand einer Aufnahme des St.Galler Kantonal-Schwingerverbandes in die IG St:Galler Sportverbände auch statutarisch nichts mehr im Wege, Präsident Martin Kurmann, Gähwil, erläuterte die Gründe, welche für eine Integration in die Dachorganisation des privatrechtlich organisierten Sports im Kanton St.Gallen sprechen. Einstimmig und mit Akklamation folgten die Delegierten dem Aufnahmeantrag des IG-Vorstandes. Somit verfügt die IGSGSV neu über 38 ordentliche Mitgliedsverbände sowie zwei sogenannte «Partner-Organisationen».

Goldenes Jahr für «Sport-verein-t»
Der Präsident der Kommission «Sport-verein-t», Bruno Schöb, durfte einmal mehr von einer weiterhin positiven Entwicklung dieses schweizweit einmaligen IG-Pionierangebotes berichten. Der Kreis der Label-Träger hat sich auch im vergangenen Jahr nochmals vergrössert. Zudem gelangten 34 Sportorganisationen in den Genuss einer Ausdehnung der Label-Geltungsdauer. Bis heute wurde das IG-Qualitätslabel an 6 Verbände und 140 Vereine zugesprochen; 122 Organisationen bewarben sich bislang erfolgreich um eine Verlängerung! Am 24. September 2016 durfte zusammen mit 370 Gästen aus Sport und Politik in Gossau das 10-Jahrjubiläum von «Sport-verein-t» gefeiert werden.

Sport-Sonderausstellung mit «IG-Sportgala» an der OFFA
Seit nunmehr 21 Jahren haben Sportverbände die Möglichkeit, sich im Rahmen der «OFFA Frühlings- und Trendmesse» unter der Leitung der IGSGSV in St.Gallen zu präsentieren. Aktuell nahmen 17 Mitgliedsverbände sowie 6 Gastvereine diese Chance wahr. Neu war im Jahre 2016 der St.Galler Kantonal-Curlingverband mit dabei. Am OFFA-Freitagabend führt die IGSGSV jeweils einen Galaabend durch, an welcher erfolgreiche St. Gallische Sportler/-innen geehrt werden. So wurden im Jahre 2016 Giulia Steingruber (Kunstturnen), Ramona Forchini (Mountainbike), Rahel Kopp (Ski Alpin), sowie der Badmintonclub Uzwil ausgezeichnet.

Wertschätzung für das Ehrenamt im Sport
Ohne das hohe ehrenamtliche Engagement von verantwortungsvoll handelnden Menschen könnten weder Sportverbände noch Sportvereine existieren. Die Anerkennung dieser uneigennützigen Leistungen für die Gesellschaft liegt der IGSGSV sehr am Herzen. So wird das Ehrenamt in Form einer IG-Auszeichnung, mit Einladungen zur «IG-Sportgala» und zu Spielen des FC St.Gallen sowie bei der Umsetzung von «Sport-verein-t» stark gepflegt.

Dank und Anerkennung des Kantons St.Gallen für die IGSGSV
Zwanzig Prozent der von «Swisslos» dem Kanton St.Gallen zufliessende Gewinnanteile aus Lotterien fliessen in den sogenannten «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds;achtzig Prozent verbleiben im «Lotteriefonds». Seit über 70 Jahren sorgt die IGSGSV im Auftrag des Kantons St.Gallen unter dem Titel «Gemeinwohl» für eine ordnungsgemässe, klar geregelte Verteilung eines Teils der Mittel aus dem «Sport-Toto»-Fonds. In seiner Grussbotschaft, in welcher er im Übrigen den in Wil abgehaltenen Schulsporttag und das 10-Jahrjubiläum von «Sport-verein-t» speziell beleuchtete, bedankte sich der Generalsekretär des Bildungsdepartementes, Jürg Raschle, bei der IGSGSV für ihre wertvollen Einsätze für den Sport im Kanton St.Gallen und die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den kantonalen Instanzen.

von links nach rechts:
Bruno Schöb (IG-Geschäftsleiter),  Martin Kurmann (Präsident St.Galler Kantonaler Schwingerverband), Josef Dürr (IG-Präsident) Jürg Raschle (Generalsekretär des Kantonalen Bildungsdepartementes)

IG-Geschäftsbericht über das Jahr 2016 (Verfasser: Bruno Schöb, Geschäftsleiter); 


73. IG-Delegiertenversammlung vom 19. Mai 2016 in Wattwil

Am 19. Mai 2016 hielt die Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände (IGSGSV) in Wattwil ihre 73. Delegiertenversammlung ab. Neben den Kernthemen der IGSGSV stand die Aufnahme von «Boarding Association Switzerland East» im Zentrum der Tagung.

Positive Atmosphäre
Der im letzten Jahr als Nachfolger des verstorbenen Dr. August W. Stolz neu gewählte Präsident Josef Dürr durfte rund 60 Verantwortliche aus 32 IG-Mitgliedsorganisationen und verschiedene Ehrengäste im "Thurpark" willkommen heissen. Erfreulich war auch die erstmalige Teilnahme von Jürg Raschle, Generalsekretär des Kantonalen Bildungsdepartementes, welcher prompt die angenehme Tagungs-Atmosphäre lobte. Freude über den Besuch in der Toggenburger Metropole und Dankbarkeit für das Engagement für den Sport spiegelte sich auch im Willkommgruss des örtlichen Gemeindepräsidenten Alois Gunzenreiner.

Knapp fünf Millionen Franken für den Sport im Kanton St.Gallen
Wegbereiter für die souveräne Abwicklung der Tagungsgeschäfte durch den Präsidenten bildete der vom IG-Geschäftsleiter verfasste, 70seitige Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr. Anschaulich und transparent informiert dieser unter anderem über die den Sportorganisationen zugesprochenen Unterstützungsgelder aus dem «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds des Kantons St.Gallen. Eine Rekordanzahl von rund 390 neuen Gesuchen hatten die Verantwortlichen zu behandeln. Insgesamt wurden Beiträge in der Höhe von 4,83 Mio. Franken namentlich für den Breitensport in Aussicht gestellt. Rund die Hälfte davon bezieht sich auf bauliche oder betriebliche Massnahmen von Sportclubs, die damit eine Investitionssumme von 9,3 Mio. Franken auslösen. Hinzu kommen Beiträge an die Kursaktivitäten der Sportverbände, an die Talentförderung und an Sport-Grossveranstaltungen. Während die Delegierten die Beitragsleistungen diskussionslos verabschiedeten, bedankte sich Josef Dürr bei den Kantonalen Instanzen für die existenziell wichtige Unterstützung des privatrechtlich organisierten Sports und für das Vertrauen, welches der IG St.Galler Sportverbände seit bald 75 Jahren entgegengebracht wird.

«Boarding Association Switzerland East» als neues IG-Mitglied
Bei «Boarding Association Switzerland East (BASE)» handelt es sich um einen national anerkannten und erfolgreichen Ostschweizer Snowboardverband. Ihm zugehörig sind u.a. vier Vereine aus dem Kanton St.Gallen (SC Amden, SC Flumserberg, SSC Vilters, SC Pizol). BASE arbeitet eng mit dem Skiverband Sarganserland-Walensee und dem Ostschweizer Skiverband zusammen und ist Träger des IG-Qualitätslabels «Sport-verein-t». An der IG-Delegiertenversammlung begründete BASE-Präsident Theodor Casanova die Gründe, welche für eine Aufnahme in die IG St.Galler Sportverbände sprechen. Die Delegierten folgten einstimmig und mit Akklamation dem Aufnahmeantrag des IG-Vorstandes. Somit verfügt die IGSGSV aktuell über 37 ordentliche Mitgliedsverbände sowie zwei sogenannte «Partner-Organisationen».

Imponierende Zahlen zu «Sport-verein-t»
Der Präsident der Kommission «Sport-verein-t», Bruno Schöb, durfte erneut von einer positiven Entwicklung dieses schweizweit einmaligen Pionierangebotes berichten Der Kreis der Label-Träger hat sich auch im vergangenen Jahr weiter vergrössert. Zudem gelangte eine Rekordanzahl von 34 Sportorganisationen in den Genuss einer Ausdehnung der Label-Geltungsdauer. Bis heute wurde das IG-Qualitätslabel an 6 Verbände und 133 Vereine zugesprochen; 113 Organisationen bewarben sich bislang erfolgreich um eine Verlängerung! Im November 2015 liessen sich über 210 Verantwortliche aus Label-Trägern an drei Info-Abenden in Wil, St.Gallen und Buchs über den Umgang mit möglichen Krisensituationen im Verein informieren. Damit unterstrichen sie ihren Willen, ihr mit «Sport-verein-t» angeeignetes theoretisches Wissen verantwortungsvoll in der Praxis umzusetzen.

Sonderausstellung mit «IG-Sportgala» an der OFFA
Seit 20 Jahren haben Sportverbände die Möglichkeit, sich imRahmen der «OFFA Frühlings- und Trendmesse» unter der Leitung der IGSGSV in St.Gallen zu präsentieren. Aktuell nahmen 17 Mitgliedsverbände sowie 6 Gastvereine diese Chance wahr. Neu waren im Jahre 2015 auch «Swiss Tennis» und der FC St.Gallen vertreten. Am OFFA-Freitagabend führt die IGSGSV jeweils einen Galaabend durch, an welcher erfolgreiche St. Gallische Sportler/-innen geehrt werden. So wurden im Jahre 2015 Jolanda Neff (Mountainbike), Sandrine Benz (Triathlon), Kevin Fiala (Eishockey) sowie der Voltigeverein Lütisburg ausgezeichnet.

Danke für das Ehrenamt im Sport!
Ohne grosses ehrenamtliches Engagement könnten Sportverbände und –vereine schlicht nicht existieren. Die Anerkennung dieser uneigennützigen Leistungen für die Gesellschaft liegt der IGSGSV sehr am Herzen. So wird das Ehrenamt in Form einer IG-Auszeichnung, mit Einladungen zur «IG-Sportgala» und zu Spielen des FC St.Gallen sowie bei der Umsetzung von «Sport-verein-t» stark gepflegt.

Starker Mosaikstein für den Sport für den Kanton St.Gallen
In seiner Grussbotschaft bescheinigte BLD-Generalsekretär Jürg Raschle der IG St.Galler Sportverbände eine sehr wichtige Stellung in der Sportlandschaft und für die Bevölkerung. Sei dies in Bezug auf die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ zum «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds, bei der Entwicklung und Umsetzung des Erfolgsprojektes «Sport-verein-t», bei der von der IGSGSV initiierten und stark geprägten Nachwuchsförderung wie auch bei der vielbeachteten IG-Sonderausstellung «Sport» und «IG-Sportgala» an der OFFA. Die von Wertschätzung geprägte Grussbotschaft wurde denn auch mit kräftigem Applaus verdankt.

Von links nach rechts:
Bruno Schöb (IG-Geschäftsleiter),  Christian Thoma (Cheftrainer BASE), Theodor Casanova (Präsident BASE), Jürg Raschle (Generalsekretär des Kantonalen Bildungsdepartementes), Josef Dürr (IG-Präsident)


IG-Geschäftsbericht 2015  (Verfasser:   Bruno Schöb, IG-Geschäftsleiter)

  IG-Geschäftsbericht 2015 (PDF-Datei)


72. IG-Delegiertenversammlung vom 21. Mai 2015 in Gossau

Am 21. Mai 2015 hielt die Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände (IGSGSV) in Gossau ihre 72. Delegiertenversammlung ab. Neben den Kernthemen der IGSGSV standen die Nachfolgeregelungen für den am 5. März 2015 verstorbenen Präsidenten Dr. August W. Stolz im Zentrum der Tagung.

Rekordbesuch
Vizepräsident Josef Dürr, Gams, durfte eine Rekordanzahl von rund 80 Verantwortlichen aus 35 IG-Mitgliedsverbänden und Ehrengästen im Restaurant "Freihof" in Gossau willkommen heissen. Die hohe Akzeptanz der IG St.Galler Sportverbände spiegelte sich unter anderem in der Anwesenheit von Kantonsratspräsident Paul Schlegel, Regierungsrat Stefan Kölliker, Stadtpräsident Alex Brühwiler sowie Kantonsrat Michael Götte (Vorsitzender der «Parlamentarischen Interessengruppe Sport»).

Andenken an Präsident Dr. August W. Stolz
Nach kurzer, schwerer Krankheit war der Präsident der IG St.Galler Sportverbände am 5. März 2015 verstorben. Der menschliche Schmerz über diesen Verlust war auch an der DV spürbar. August Stolz stellte seine Dienste der IGSGSV seit 1995 als Vorstandsmitglied und seit 2006 als Präsident zur Verfügung. Immer setzte er sich mit Überzeugung und Schaffenskraft für die Stärkung des privatrechtlich organisierten Sports im Kanton St.Gallen ein. Die Verantwortlichen der IG St.Galler Sportverbände waren und sind durch diesen schweren Schicksalsschlag besonders gefordert.

Knapp fünf Millionen Franken für den Sport im Kanton St.Gallen
Im Übrigen konnte die 72. IG-Abgeordnetenversammlung speditiv abgewickelt werden. Wegbereiter dazu war der vom IG-Geschäftsleiter verfasste, fast 70seitige Tätigkeitsbericht über das vergangene Jahr. Dieser informiert unter anderem mit sehr hoher Transparenz über die den Verbänden und Vereinen zugesprochenen Unterstützungsgelder aus dem Kantonalen «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds. Eine neue Rekordanzahl von insgesamt 357 Gesuchen hatten die Verantwortlichen zu behandeln und insgesamt wurden Beiträge in der Höhe von 4,92 Mio. Franken für den Breitensport in Aussicht gestellt. Rund die Hälfte davon bezieht sich auf bauliche oder betriebliche Massnahmen von Sportclubs, die damit eine Investitionssumme von 8,2 Mio. Franken auslösen. Hinzu kommen die Beiträge an die Aktivitäten der Sportverbände, an die Talentförderung und an Grossveranstaltungen. Während die Verbandsdelegierten die Beiträge zustimmend verabschiedeten, bedankte sich IG-Vizepräsident Josef Dürr bei den kantonalen Instanzen für das Vertrauen, welches sie der Tätigkeit der IG St.Galler Sportverbände und damit der existenziellen Unterstützung des privatrechtlich organisierten Sports entgegenbringen.

«Mein Verein ist ausgezeichnet!»
Der Präsident der Kommission «Sport-verein-t», Bruno Schöb, durfte erneut von einer positiven Entwicklung dieses IG-Pionierangebotes berichten Der Kreis der Labelträger hat sich auch im vergangenen Jahr (um weitere acht Sportclubs) vergrössert. Zudem gelangten 28 Sportorganisationen in den Genuss einer Ausdehnung der Label-Geltungsdauer. Bislang wurde das IG-Qualitätslabel an 6 Verbände und 131 Vereine zugesprochen und 99 Organisationen bewarben sich bis heute erfolgreich um eine Verlängerung! «Sport-verein-t» hat sich weit über die Kantons- und Landesgrenzen hinaus einen glänzenden Ruf erworben und es ist eigentlich verwunderlich, weshalb dieses visionäre und hilfreiche Angebot trotz Empfehlungen von Swiss Olympic Association bislang noch nicht national lanciert wurde.

Erstmals eine Frau im IG-Vorstand
Aufgrund des Hinschiedes von Dr. August W. Stolz musste ein neues Vorstandsmitglied gewählt und zudem die Präsidiumsnachfolge geregelt werden. Als grösster IG-Mitgliedsverband schlug der St.Galler Turnverband neu Frau Imelda Stadler (Gemeindepräsidentin von Lütisburg) zur Wahl vor. Diese verfügt über eine breite ehrenamtliche Führungserfahrung im Verbands- wie Vereinssport und ist auch in der Politik stark vernetzt. Imelda Stadler wurde, genauso wie der sich für das Präsidium zur Verfügung stellende Josef Dürr (St.Gallischer Kantonalschützenverband), einstimmig und mit Akklamation gewählt. Dasselbe erfuhr den Vorstandsmitgliedern Hansjörg Rohner (St.Galler Kantonal-Fussballverband), Paul Egloff (Ostschweizer Skiverband), Bruno Schöb (Geschäftsleiter und Präsident «Sport-verein-t») sowie (in beratender Funktion) Patrik Baumer (Leiter Kantonales Amt für Sport).

Sport-Sonderausstellung an der OFFA mit «IG-Sportgala»
Seit nahezu 20 Jahren haben Sportverbände die Möglichkeit, sich im Rahmen der OFFA Frühlings- und Trendmesse unter der Leitung der IGSGSV in St.Gallen zu präsentieren. Aktuell nahmen 17 Mitgliedsverbände sowie 6 Gastvereine diese Chance wahr. Am Freitagabend der OFFA führt die IG jeweils einen Galaabend durch, an welcher erfolgreiche St.Gallischen Sportler/-innen geehrt werden. So wurden im Jahre 2014 der Wiler Fussballer Fabian Schär (FC Basel), die Langläuferin Christa Jäger (Vättis), die Tennisspielerin Belinda Bencic (Oberuzwil) sowie Gymnastik Vilters ausgezeichnet.

«IG Wiler Sportvereine» als neue Partnerorganisation der IGSGSV
Gemäss den IG-Statuten haben kommunale/regionale Zusammenschlüsse von Sportclubs die Möglichkeit, den Status einer «IG-Partnerorganisation» (ohne Stimmrecht) zu erwerben. Auf entsprechendes Gesuch hin wurde neu die «IG Wiler Sportvereine» aufgenommen. Deren Präsident Martin Senn stellte seine Organisation vor. Zusammen mit der «IG SportStadt St.Gallen» sind nun zwei örtliche Vereinigungen der Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände als «Partnerinnen» angeschlossen.

Ehrenamt im Sport
Die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements liegt der IGSGSV sehr am Herzen. An der DV wurde an die vier Pfeiler dieser Art der Anerkennung erinnert. So wird das Ehrenamt in Form einer IG-Auszeichnung, mit Einladungen zur «IG-Sportgala» und zu Spielen des FC St.Gallen sowie bei der Umsetzung von «Sport-verein-t» stark gepflegt.

Hohe Anerkennung durch Politische Instanzen
Aus den sympathisch vorgetragenen Grussbotschaften von Kantonsratspräsident Paul Schlegel, Regierungsrat Stefan Kölliker und vom Gossauer Stadtpräsidenten Alex Brühwiler ging hervor, wie sehr die Dienstleistungen und das Engagement der IG St.Galler Sportverbände für die Stärkung und Förderung des privatrechtlichen Sports im Kanton St.Gallen geschätzt werden. So wie die "höchst mögliche Transparenz" und der verantwortungsvolle Vollzug im «Sport-Toto-Beitragswesens» gelobt wurden, erfuhr auch das landesweite Pionierangebot «Sport-verein-t» vielfältige Komplimente. Stadtpräsident Alex Brühwiler vermisst gar ein "ähnliches Gütesiegel (mit entsprechender Beratung und Unterstützung) in weiteren Bereichen ausserhalb des Sports" … Sie alle dankten der IG St.Galler Sportverbände für die vielfältigen Einsätze zum Wohle der Gesellschaft - und versicherten ihr ihren Respekt und ihre Unterstützung.

Von links:
Stefan Kölliker (Regierungsrat), Patrik Baumer (Leiter Kant. Amt fürSport), Josef Dürr (Präsident IGSGSV), Paul Egloff (Vorstand), Imelda Stadler (Vorstand, neu), Bruno Schöb (Geschäftsleiter / Präsident «Sport-verein-t»), Hansjörg Rohner (Vorstand)

«IG-Geschäftsbericht 2014» (Verfasser: Bruno Schöb, IG-Geschäftsleiter)


71. IG-Delegiertenversammlung vom 15. Mai 2014 in Wattwil

Der Sport führt Menschen zusammen
IG-Präsident Dr. August W. Stolz, Oberbüren, durfte knapp 60 aus allen Regionen des Kantons St.Gallen angereiste Verantwortliche aus 33 von 38 Mitgliedsverbänden im «Thurpark» willkommen heissen. Erfreut zeigte er sich auch über die Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste – unter ihnen Kantonsratspräsident Donat Ledergerber und die Präsidenten der Partnerorganisationen aus den Kantonen Zürich (Reinhard Wagner) und Thurgau (Rolf Sonderegger) sowie den Vorsitzenden der «Parlamentarischen Interessengruppe Sport», Kantonsrat Michael Götte.

Gut sechs Millionen Franken für den Sport im Kanton St.Gallen
Auch die 71. Abgeordnetenversammlung konnte unter der souveränen Leitung von August Stolz speditiv abgewickelt werden. Wegbereiter dazu war der 60seitige «IG-Geschäftsbericht 2013», welcher äusserst transparent über die den Verbänden und Vereinen zugesprochenen Unterstützungsgelder aus dem Kantonalen «Sport-Toto/Swisslos»-Fonds informiert. Rund 340 Gesuche hatten die Verantwortlichen zu behandeln und insgesamt wurden Beiträge in der Höhe von 6,05 Mio. Franken für den Breitensport in Aussicht gestellt. Fast 4 Mio. Franken beziehen sich auf bauliche oder betriebliche Massnahmen von Sportclubs, die damit eine Investitionssumme von über 23,2 Mio. Franken auslösen. Hinzu kommen die Beiträge an die Aktivitäten der Sportverbände, an die Talentförderung und an Grossveranstaltungen. August Stolz unterstrich die existentielle Wichtigkeit dieser von «Swisslos» unter dem Titel der Gemeinnützigkeit zufliessenden Gelder, welche zweckgebunden einzusetzen seien.

«Sport-verein-t» weiter im Aufwind
Der Präsident der Kommission «Sport-verein-t», Bruno Schöb, durfte von einer weiteren positiven Entwicklung des IG-Pionierangebotes berichten Einerseits konnte das Thema «Nachhaltigkeit im Sport» mit Erfolg implementiert werden. Andererseits hat sich der Kreis der Labelträger auch im vergangenen Jahr erneut ausgedehnt: 11 weitere Sportclubs durften ausgezeichnet werden. Zudem gelangte eine Rekordzahl von 33 Sportorganisationen in den Genuss einer Ausdehnung der Label-Geltungsdauer. Bislang wurde das IG-Qualitätslabel an 5 Verbände und 124 Vereine zugesprochen und 93 Organisationen bewarben sich erfolgreich um eine Verlängerung!

Teilrevision der Statuten ermöglicht neue Partnerschaften
Im Kern der Teilrevision stand der Antrag des Vorstandes, neu auch lokale Sportorganisationen, denen wenigstens 10 Vereine angehören, mit dem Status «IG-Partnerorganisation» in die IG St.Galler Sportverbände aufnehmen zu können. Damit wird einerseits das sportliche Netzwerk unter privatrechtlich tätigen Vereinigungen weiter verfeinert und andererseits zum Beispiel sogenannten «Lokalen Bewegungs- und Sportnetzen (LBS)» die Möglichkeit eröffnet, sich von den Angeboten der IGSGSV direkt informieren zu lassen. Die Delegierten folgten allen Änderungsanträgen einstimmig.

Sport-Sonderausstellung an der OFFA mit «IG-Sportgala»
Seit über 15 Jahren haben Sportverbände die Möglichkeit, sich im Rahmen der OFFA Frühlings- undTrendmesse unter der Leitung der IGSGSV in St.Gallen zu präsentieren. Aktuell nahmen 17 Mitgliedsverbände sowie 5 Gastvereine diese Chance wahr. Am Freitagabend der OFFA führt die IG jeweils einen Galaabend durch, an welcher erfolgreiche St:Gallischen Sportler geehrt werden, So wurde im Jahr 2013 u.a. die frischgebackene Kunstturn-Europameisterin Giulia Steingruber ausgezeichnet.

10 Jahre als IG-Geschäftsleiter im Einsatz
Präsident August Stolz nutzte die Tagung, um den IG-Geschäftsleiter mit einem Präsent des Vorstandes zu überraschen. Vor 10 Jahren sei es dem heutigen Ehrenpräsidenten Rolf-Peter Zehnder gelungen, Bruno Schöb für das Doppelmandat «Entwicklung Sport-verein-t» und «Reorganisation/Leitung der Geschäftsstelle» zu gewinnen. August Stolz bezeichnete dies als «Glücksfall» und wies dabei u.a. auf die erfolgreiche Lancierung von «Sport-verein-t» und die ganzheitliche Professionalisierung der IG St.Galler Sportverbände hin.

Der «Höchste St.Galler» in seinem Tal …
Trotz hoher Beanspruchung betonte der in Kirchberg wohnhafte Kantonsratspräsident Donat Ledergerber in seinem die DV abrundenden Grusswort, dass er der Einladung mit Freude gefolgt sei. Zudem finde die Tagung in "seinem Tal", dem Toggenburg, statt und damit könne Wattwil seiner kantonalen Zentrumsfunktion einmal mehr gerecht werde. Er dankte den IG-Verantwortlichen für das sehr wertvolle Engagement für den Sport und das Gemeinwohl. Für ihn übe sie speziell drei Aufgaben höchst professionell aus: die Verteilung der Gelder aus dem Kantonalen «Sport-Toto-Fonds», die Umsetzung des für unsere Gesellschaft sehr wertvollen Angebotes «Sport-verein-t» sowie die wichtige «Wertschätzung» für Sportlerinnen und Sportler». Die IGSGSV geniesse für ihr verantwortungsvolles Engagement seinen vollsten Respekt.

Von links:
Paul Egloff (Vorstandsmitglied), Bruno Schöb (Geschäftsleiter), Hansjörg Rohner (Vorstandsmitglied), Donat Ledergerber (Kantonsratspräsident), Michael Götte (Präsident Parlamentarische Interessengruppe Sport, Kantonsrat), Dr. August W. Stolz (IG-Präsident), Patrik Baumer (Leiter Kant. Amt für Sport)

IG-Geschäftsbericht über das Jahr 2013 (Verfasser: Bruno Schöb)


70. IG-Delegiertenversammlung vom 16. Mai 2013 in Altstätten

Am 16. Mai 2013 hielt die Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände in Altstätten ihre 70. Delegiertenversammlung ab. Sie beeindruckte in vielerlei Hinsicht.

Erfreuliche Präsenz
IG-Präsident Dr. August W. Stolz, Oberbüren, durfte über fünfzig aus allen Regionen des Kantons St.Gallen angereiste Verantwortliche aus 32 von 37 Mitgliedsverbänden im Hotel «Sonne» willkommen heissen. Erfreut zeigte er sich auch darüber, wie zahlreich Ehrengäste der Einladung in die «Rheintaler Marktstadt» gefolgt waren. Unter ihnen der Vorsteher des kantonalen Bildungsdepartementes, Regierungsrat Stefan Kölliker mit Generalsekretärin Esther Friedli, Kantonsratspräsident Felix Bischofberger, der Präsident der «Parlamentarischen Interessengruppe Sport», Michael Götte, die Präsidenten der IG-Partnerorganisationen aus den Kantonen Zürich (Reinhard Wagner) und Thurgau (Rolf Sonderegger) sowie der Leiter des Amtes für Sport des Kantons Appenzell AR, Erich Brassel.

Beiträge aus dem «Sport-Toto-Fonds» sind für die Sportorganisationen existentiell
Die 70. Abgeordnetenversammlung konnte in sportlich-kameradschaftlicher Atmosphäre zügig abgewickelt werden. Wegbereiter dazu war der rund 50 Seiten umfassende «IG-Geschäftsbericht 2012», welcher sehr detailliert und transparent über die den Verbänden und Vereinen zugesprochenen Unterstützungsgelder aus dem «Sport-Toto»-Fonds des Kantons St.Gallen informiert. Die rekordverdächtige Anzahl von insgesamt rund 400 Gesuchen hatten die Verantwortlichen der IG St.Galler Sportverbände im vergangenen Jahr zu behandeln; insgesamt wurden Beiträge in der Höhe von rund 4,8 Mio. Franken für den Breitensport in Aussicht gestellt. Mehr als die Hälfte bezog sich auf bauliche oder betriebliche Massnahmen von Sportclubs - welche damit eine Investitionssumme von über 30 Mio. Franken auslösten. Hinzu kommen die Beiträge an die Aktivitäten der Sportverbände, an die in den letzten Jahren ausgebaute Talentförderung und an Sport-Grossveranstaltungen im Kanton St.Gallen. Dr. August W. Stolz unterstrich die existentielle Wichtigkeit dieser von «Swisslos» in den Lotterie- bzw. «Sport-Toto»-Fonds zufliessenden Gelder, welche unter dem Titel «Gemeinwohl» zweckgebunden einzusetzen sind. Gleichzeitig bedankte er sich bei der Kantonsregierung für das gewährte Vertrauen. Auch hielt der Präsident fest, dass die IG St.Galler Sportverbände im vergangen Jahr stark gefordert wurde – und dass auch in Zukunft hohe Herausforderungen zu bewältigen sein werden.

«Sport-verein-t» jetzt noch wertvoller
Der Präsident der Kommission «Sport-verein-t», IG-Geschäftsleiter Bruno Schöb, blickte mit Genugtuung auf die Entwicklung des Pionierprojektes «Sport-verein-t». Mit der im Herbst 2012 erfolgten Implementierung des Themas «Nachhaltigkeit im Sport» können neu auch diesbezüglich wertvolle Massnahmen, welche von Sportorganisationen umgesetzt werden, ausgezeichnet werden. Auch diese Vervollständigung trug wohl dazu bei, dass die Leiterin der Abteilung «Ausbildung und Ethik» von Swiss Olympic Association an den im Februar 2013 in Wil, St.Gallen und Buchs durchgeführten Informationsabenden für Träger des IG-Qualitätslabels das IG-Angebot in höchsten Tönen lobte und sich überzeugt davon zeigte, dass «Sport-verein-t» in der ganzen Schweiz lanciert werden sollte. 10 neue Sportclubs stiessen im vergangenen Jahr zur inzwischen auf über 120 Label-Träger zählenden «Sport-verein-t-Familie» hinzu. Als besonders erfreulich wertet Bruno Schöb die Tatsache, dass sich die überragende Mehrheit von Label-Trägern um eine Ausdehnung der befristeten Geltungsdauer des Gütesiegels bemüht; ein leuchtendes Signal dafür, dass «Sport-verein-t» nachhaltig Gutes bewirken kann. Insgesamt meisterten bisher 78 Organisationen diesen neuerlichen Bewerbungsprozess erfolgreich; 17 Vereinigungen bereits zum wiederholten Mal.

Auf Marcel Thoma, St.Gallen, folgt Paul Egloff, Grabs
Nach 8jähriger Vorstandstätigkeit reichte Marcel Thoma, St.Gallen, auf die diesjährige Delegiertenversammlung seinen Rücktritt ein. IG-Präsident Dr. August W. Stolz würdigte das Engagement des Leiters des Sportamtes der Stadt St.Gallen und überreichte ihm als Dank eine «IG-Ehrenurkunde» sowie zwei Sportartikel, welche Marcel Thoma als aktiven Skifahrer und Laufsportler in der neu gewonnenen Freizeit an die IGSGSV erinnern sollen. Als Nachfolger wurde auf Vorschlag des Ostschweizer Skiverbandes der ehemalige Spitzen-Skispringer Paul Egloff, Wildhaus/Grabs, einstimmig in den Vorstand der IG St.Galler Sportverbände gewählt.

«Swiss Volley – Region GSGL» wird der 38. IG-Mitgliedsverband
Im Kanton St.Gallen wirken zwei Volleyball-Verbände. Die Vereinigung «GSGL / Glarus-St.Gallen-Graubünden-Liechtenstein-Ausser Schwyz» beheimatet sechs St.Galler Vereine des südlichen Kantonsgebietes. Präsident Roger Walker, Trübbach, stellte seine Organisation vor und ersuchte um Aufnahme in die IG St.Galler Sportverbände. Diesem Antrag wurde einstimmig entsprochen.

Anerkennung vom St.Gallischen Sportminister und vom «Höchsten St.Galler»
Als «Eishockeyaner» sichtlich über die aktuellen WM-Erfolge der Schweizer Nationalmannschaft erfreut, überbrachte Regierungsrat Stefan Kölliker die Grüsse der Kantonsregierung. In einer sportlich gehaltenen Botschaft lobte er das Engagement der «für den Sport im Kanton St.Gallen nicht mehr wegzudenkenden IG St.Galler Sportverbände». Auch wenn diese Organisation auf ein Alter von rund 70 Jahren zurückblicken dürfe, handle es sich keineswegs um «eine alte Dame» - sondern um eine «äusserst aktive Sportorganisation». Speziell erwähnte er den mit «hohem Verantwortungsbewusstsein» im Auftrag der Kantonsregierung ausgeführten Vollzug des «Sport-Toto»-Beitragswesens, das von der IG selbst entwickelte Pionierangebot «Sport-verein-t» oder etwa die Sport-Sonderausstellung mit «IG-Sportgala» an der OFFA Frühlings- und Trendmesse.

Trotz hoher Beanspruchung nahm sich auch Kantonsratspräsident Felix Bischofberger, Altenrhein, Zeit für eine Teilnahme an der IG-Delegiertenversammlung. Auch er, selbst Mitglied des FC Staad und des RV Altenrhein, bedankte sich herzlich für das wertvolle Engagement der IG St.Galler Sportverbände - und gleichzeitig für die ehrenamtlichen Einsätze, welche in Sportorganisationen geleistet werden. Rund 130'000 Menschen im Kanton St.Gallen sind Mitglied in eines Sportvereins, was den hohen Stellenwert des Sports in unserer Gesellschaft zu unterstreichen vermag. All diese Vereinigungen werden von uneigennützigem ehrenamtlichen Einsatz getragen – dazu sei Sorge zu tragen.

«IG-Geschäftsbericht 2012» mit «IG-Chronik 1938 - 2012»;
     (Verfasser. Bruno Schöb, Geschäftsleiter)

Fotos von der 70. IG-Delegiertenversammlung vom 16. Mai 2013 in Altstätten:

Regierungsrat Stefan Kölliker überbringt die anerkennenden Grüsse der Kantonsregierung

Das neugewählte Vorstandsmitglied Paul Egloff mit IG-Präsident Dr. August W. Stolz

Marcel P. Thoma mit den Geschenken seiner bisherigen IG-Vorstandskollegen

Kantonsratspräsident Felix Bischofberger mit Andi Lutz (Präsident ATB) beim Apéro

Niklaus Egli (Präsident Sportschützenverband an der Linth) mit Dionys Thalmann (Wassersportverband St.Gallen


69. IG-Delegiertenversamlung vom 12. Mai 2012 in Ebnat-Kappel

IG-Präsident Dr. August W. Stolz durfte über fünfzig aus allen Regionen des Kantons St.Gallen angereiste Verantwortliche aus 33 von 37 Mitgliedsverbänden in Ebnat-Kappel Willkommen heissen. Erfreut zeigte er sich auch darüber, dass neben der Generalsekretärin des Kantonalen Bildungsdepartementes, Esther Friedli, mit Präsident Paul Schlegel, Grabs, und Vorstandsmitglied Peter Boppart, Andwil, zwei Vertreter der «Parlamentarischen Interessengruppe Sport» des Kantonsrates begrüsst werden konnten. Weitere Gäste (unter ihnen auch der Präsident der Sportverbände des Kantons Thurgau, Rolf Sonderegger) gaben sich im Hotel 'Kapplerhof' die Ehre.

Die ordentliche Versammlung konnte in kameradschaftlicher Atmosphäre und in rekordverdächtiger Zeit abgewickelt werden. Dies lag sicherlich auch daran, dass die die zahlreichen, umfassenden «Sport-Toto»-Beitragsrichtlinien bereits anlässlich der 8. «IG-Konferenz für Verbandsverantwortliche» vom 10. November 2011 in St.Gallen revidiert (sowie anschliessend von Regierungsrat Stefan Kölliker auf Januar 2012 in Kraft gesetzt) wurden - und dass die Abgeordneten im Vorfeld der Tagung mit einem komplett neu gestalteten und stark erweiterten Tätigkeitsbericht über das vergangene Geschäftsjahr äusserst detailliert informiert worden waren. An der Zusammenkunft vermittelten Präsident Dr. August W. Stolz sowie Geschäftsleiter Bruno Schöb weitere Informationen persönlich. Alle traktandierten Geschäfte konnten einvernehmlich und mit einstimmiger Unterstützung seitens der Delegierten abgehandelt werden So nahmen die Abgeordneten u.a. zustimmend Kenntnis von den im Geschäftsjahr 2010/11 von der Sport-Toto-Kommission beschlossenen Förderungs- und Unterstützungsbeiträgen in der Höhe von rund 4,35 Mio Franken. Insgesamt behandelte die IG-Geschäftsstelle im vergangenen Geschäftsjahr - welches infolge Umstellung auf das Kalenderjahr rund 17 Monate dauerte - die Rekordzahl von über 450 Beitragsgesuchen von st.gallischen Sportverbänden und - vereinen. Der Versammlungsleiter wertete das einheitliche Votum der Mitgliedsverbände als starken Vertrauensbeweis für die Arbeit des Vorstandes, der Kommission «Sport-verein-t» und der Geschäftsstelle - wofür er sich herzlich bedankte. Die Grüsse des für diese Tagung unabkömmlichen Vorsteher des Kantonalen Bildungsdepartementes überbrachte stellvertretend der Leiter des Amtes für Sport, Patrik Baumer. Dieser lobte das ausgezeichnete Einvernehmen zwischen dem BLD und der IG. Die zwischen dem Kanton und der IG St.Galler Sportverbände in einer Leistungsvereinbarung beschriebene Zusammenarbeit bewähre sich durchwegs. Auch zeigte er Berührungspunkte zwischen dem öffentlich-rechtlich und dem privat-rechtlich organisierten Sport - bzw. zwischen dem Kanton St.Gallen (Amt für Sport) und den st.gallischen Sportverbänden und -vereinen (und damit der IG als deren Dachorganisation) auf.

Nach Abschluss des offiziellen Teils genossen die Tagungsteilnehmer/-innen den schönen Frühlingsabend erst im Freien (Apéro) und dann beim Imbiss aus der hervorragenden Küche des Hotels «Kapplerhof». Ganz im Sinne von «Sport-verein-t» bot dieses Zusammensein einmal mehr Gelegenheit für einen kameradschaftlichen Gedankenaustausch über die Grenzen des eigenen Verbandes hinaus.

«Geschäftsbericht 2010/11» der IG St.Galler Sportverbände (PDF)
      (Verfasser:  Bruno Schöb, Geschäftsleiter)

IG-Präsident im Gespräch mit DV-Gaesten

IG-Präsident Dr. August W. Stolz (zweiter von rechts) im Gespräch mit DV-Gästen

IG-DV 2012, SGKFV-Vertreter beim Apéro

Die Vertreter des St.Galler Kantonal-Fussballverbandes beim Apéro

BLD-Generalsekretaerin Esther Friedli mit Kantonsrat Paul Schlegel beim Apéro

BLD-Generalsekretärin Esther Friedli im Gespräch mit Kantonsrat Paul Schlegel

Angeregte Gespraeche beim traditionellen Nachtessen

Kameradschaftliche Atmosphäre auch beim traditionellen DV-Nachtessen

68. IG-Abgeordnetenversammlung vom 10. November 2010 in Unterwasser

Die am 10. November 2010 in Unterwasser unter der souveränen Leitung von IG-Präsident Dr. August W. Stolz durchgeführte Abgeordneten-Versammlung imponierte durch eine nahezu vollständige Präsenz der Mitgliedsverbände und durch einstimmig gefasste Beschlüsse. Zahlreiche Gäste aus Sport und Politik beehrten die Tagung. In ihren Grussbotschaften lobten der Präsident des Kantonsrates (Dr. Walter Locher), der Präsident der Sport-Toto-Gesellschaft (alt Regierungsrat Peter Schönenberger) und die Generalsekretärin des Kantonalen Bildungsdepartementes (Esther Friedli) das Engagement der IG St.Galler Sportverbände für die Bevölkerung (und zur Förderung des Breitensports) im Kanton St.Gallen.

Grosses Tätigkeitsgebiet
Seit dem Jahre 1944 betreut die IG St.Galler Sportverbände im Auftrag des Kantons St.Gallen einen Teilbereich des Sport-Toto-Beitragsverfahrens. Dieser Auftrag wurde (gestützt auf eine im Jahre 2008 von der Kantonsregierung erlassenen 'Verordnung zum Sport-Toto-Fonds') auf Januar 2009 mit einer detaillierten Leistungsvereinbarung zwischen dem Bildungsdepartement und der IG bekräftigt. Die Generalsekretärin des Bildungsdepartementes, Esther Friedli, zeigte sich an  der Delegiertenversammlung auch im Namen von Regierungsrat Stefan Kölliker überzeugt von dieser Lösung. Die Leistungsvereinbarung habe sich bereits in den ersten beiden Jahren ihrer Umsetzung bewährt. Sie dankte den IG-Verantwortlichen für ihre kompetente Aufgabenerfüllung und für das positive Zusammenwirken zum Wohle des Sports im Kanton St.Gallen. Nebst dem Vollzug des Sport-Toto-Beitragsverfahrens hat sich das Tätigkeitsfeld der IG in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. In erster Linie ist  dabei das über die Kantonsgrenzen hinaus für Aufmerksamkeit sorgende Pionierangebot 'Sport-verein-t' zu erwähnen. Die Zahl der Sportclubs, welche sich dieser vereinsstärkenden Bewegung angeschlossen haben, hat sich auch im vergangenen Geschäftsjahr weiter erhöht. Laut Information des verantwortlichen Kommissionspräsidenten Bruno Schöb wurde das IG-Qualitätslabel bis heute an insgesamt vier Sportverbände und 84 Vereine aus 18 unterschiedlichen Sportarten in allen Regionen des Kantons St.Gallen zugesprochen. Weiter sehr erfreulich ist die Tatsache, dass sich  bislang drei Verbände und 41 Vereine erfolgreich um eine Verlängerung der Label-Geltungsdauer beworben haben - ein kräftiges Signal dafür, dass 'Sport-verein-t' nachhaltig Gutes bewirken kann. Als ein positives Faktum durfte auch vermeldet werden, dass laufend weitere Stadt- und Gemeindebehörde das IG-Gütesiegel offiziell anerkennen. Weiter engagiert sich die IG St.Galler Sportverbände beispielsweise als Organisatorin der Sport-Sonderausstellung an der OFFA Frühlings- und Trendmesse (mit Sportgala-Abend). In diesem Jahr nahmen 15 Verbände und 4 Gastvereine die Chance wahr, sich und ihre Sportart an dieser beliebten St.Galler Publikumsmesse zu präsentieren.

Rund 5 Mio Franken zur Förderung des Breitensports im Kanton St.Gallen
Gestützt auf die detaillierten Richtlinien wurden im Geschäftsjahr 2009/10 aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons St.Gallen rund 5,1 Mio Franken zur Förderung des Breitensports gesprochen (Vorjahr 4,2 Mio). Der Löwenanteil (60 %) geht - wie jedes Jahr - an die st.gallischen Sportvereine, welche bauliche Investitionen oder Sportgerätebeschaffungen tätigen. Insgesamt behandelte die IG dazu 174 Beitragsgesuche. In der Gesamtsumme enthalten ist auch der von der St.Galler Regierung für die Erneuerung des 'Sportparks Bergholz' in Wil in Aussicht gestellte Sonderbeitrag in der Höhe von 2 Mio Franken. Rund 20 % werden den 37 kantonalen und interkantonalen Sportverbänden für die Umsetzung ihrer Förderungsmassnahmen zugesprochen. An der Tagung äusserten sich sowohl Kantonsratspräsident Dr. Walter Locher wie der frühere St.Galler Regierungsrat Peter Schönenberger, welcher als Präsident der Sport-Toto-Gesellschaft anwesend war, sehr lobend über die Arbeit der IG St.Galler Sportverbände. Als vorbildlich wurde dabei unter anderem die hohe Transparenz gewertet:  ein 62 Seiten umfassender Geschäftsbericht gibt detailliert Auskunft über die Verwendung dieser von Swisslos (via Lotteriefonds) stammenden Gelder. Einstimmig genehmigten die Verbandsdelegierten auch die vom Vorstand beantragten, relativ geringfügigen Änderungen der Sport-Toto-Beitragsrichtlinien. Diese sind nun noch dem Vorsteher des Bildungsdepartementes, Regierungsrat Stefan Kölliker, zur Genehmigung zu unterbreiten.

IG-Vorstand mit Akklamation bestätigt
Der Vorstand mit Präsident Dr. August W. Stolz an der Spitze wurde mit Akklamation und einstimmig für eine weitere Amtsdauer wiedergewählt. Nebst dem Präsidenten gehören dem Vorstand Hansjörg Rohner (St.Galler Kantonal-Fussballverband; seit 2004), Marcel Thoma (Ostschweizer Skiverband, seit 2005), Josef Dürr (St.Gallischer Kantonalschützenverband; seit 2006) und von Amtes wegen der Vorsteher des Kantonalen Sportamtes (Patrik Baumer; seit 2010) und der IG-Geschäftsleiter (Bruno Schöb, seit 2001) an.

Mutationen
Von den Abgeordneten zustimmend zur Kenntnis genommen wurden die aus unterschiedlichen Gründen zu Stande gekommenen Austritte des Kantonalen Lehrerturnverbandes, des Vereins 'Plusport St.Gallen' und des Kantonalen Volleyballverbandes. Somit vereinigt die IG St.Galler Sportverbände künftig 37 kantonale und interkantonale Sportorganisationen unter ihrem Dach. Diese wiederum umfassen cirka 1'100 Sportvereine mit  rund 120'000 Sportlerinnen und Sportlern.

Ehrenamt im Sport
An der Delegiertenversammlung wurde daran erinnert, wie die IG St.Galler Sportverbände das ehrenamtliche Engagement der Verbandsfunktionäre wertschätzt. In Hinblick auf das 'Europäische Jahr der Freiwilligenarbeit' wurden die Anwesenden speziell dazu aufgerufen, in ihren Verbänden auch neue Möglichkeiten der Anerkennung und Förderung der ehrenamtlichen Tätigkeiten im Sport zu prüfen. Daraus entstehende Ideen können dem IG-Vorstand unterbreitet werden und die aus Sicht der Jury drei überzeugendsten Vorschläge werden mit einem Preis in der Höhe von 2'000 Franken prämiert.

   Geschäftsbericht 2009/10 zur 68. IG-Abgeordnetenversammlung
         (Verfasser:   Bruno Schöb, Geschäftsleiter) 

   Zeitungsbericht "Alttoggenburger"

   Zeitungsbericht "Wiler Nachrichten"

   Referat Kantonales Steueramt ("Jugendsport im Kontext zu den Steuern")

67. Delegiertenversammlung vom 11. November 2009 in Ebnat-Kappel

Delegierte aus 34 Sportverbänden sowie Prominenz aus Sport und Politik

Der Präsident der IG St.Galler Sportverbände, Dr. August W. Stolz, Oberbüren, zeigte sich in seiner Begrüssung sichtlich erfreut über die gut vertretenen Delegationen aus 34 IG-Mitgliedsverbänden und darüber, dass zahlreiche Ehrengäste der Einladung ins Toggenburg gefolgt waren. So durften mit Regierungsart Stefan Kölliker der "St.Gallische Sportminister" und mit ihm die Generalsekretärin des Bildungsdepartementes, Esther Friedli, begrüsst werden. Weiter war eine hochkarätige Delegation aus dem Kantonsrat, angeführt vom Vizepräsident Dr. Walter Locher, dem Präsidenten der 'Parlamen­tarischen Interessengruppe Sport', Paul Schlegel, mit den Vorstandsmitgliedern Silvia Kündig-Schlumpf und Michael Götte angereist. Der örtliche Gemeindepräsident Christian Spoerlé liess sich die Versammlung ebenso wenig entgehen, wie der Präsident des Zürcher Kantonalverbandes für Sport, Reinhard Wagner, und der Leiter des Sportamtes Appenzell AR, Erich Brassel . Die hohe Beteiligung durfte als Vertrauensbeweis für den IG-Vorstand und die Tätigkeit der IG-Geschäftsstelle, welche unter der Leitung von Bruno Schöb steht, gewertet werden.

Nachhaltig wertvoller Einsatz für den Sport im Kanton St.Gallen

In seinem Jahresbericht informierte Dr. August W. Stolz über die umfangreichen Tätigkeitsfelder der IG St.Galler Sportverbände im Geschäftsjahr 2008/09.  Im Zentrum steht dabei der Vollzug des Sport-Toto-Beitragswesens  im Auftrag des Kantons (Bauliche Investitionen und Sportgerätebeschaffungen von Vereinen und Verbänden, Verbandsaktivitäten/-kurse, Sportschulen, etc.), die Betreuung des IG-Pionierangebotes 'Sport-verein-t' und die Organisation der Sport-Sonderausstellung an der OFFA (mit Sportgala). Klare Worte fand der IG-Präsident zum sich seit 65 Jahren bewährenden Sport-Toto-Vollzugssystem und zu zwei im Kantonsrat eingereichten Vorstössen, welche gegen dasselbe zielten. Die guten Erfahrungen, welche der Kanton St.Gallen mit dem stetig dynamisch angepassten System machte, führten dazu, dass die Regierung auf Januar 2009 (auch gestützt auf das vom Kantonsrat im Jahre 2008 verabschiedete Kantonale Sportkonzept) eine Verordnung über den Sport-Toto-Fonds erliess. In der Folge wurde zwischen dem Bildungsdepartement und der IG St.Galler Sportverbände eine Leistungs­vereinbarung abgeschlossen, welche die Zuständigkeiten, Kompetenzen, Verantwortlichkeiten, Abläufe, das Controlling, usw. sachbezogen klärt und regelt. Sowohl der IG-Präsident wie der Vorsteher des Bildungsdepartementes, Regierungsrat Stefan Kölliker, liessen an der Versammlung keine Zweifel daran aufkommen, dass sie voll und ganz hinter der getroffenen Lösung stehen. Die Umsetzung der neuen Leistungsvereinbarung habe sich bereits im ersten Jahr bewährt. Die Reaktionen der Verbands­vertreter/innen bestätigten diese Haltung in bemerkenswerter Geschlossenheit. Die ohne eine einzige Gegenstimme gefassten Entscheide beinhalten auch eine klare Aussage zu den zwei politischen Vorstössen und unterstreichen die Erwartung, dass das Kantonsparlament wie die Regierung die Stellung der Sportverbände und -vereine im Kanton St.Gallen weiterhin stützt und nicht schwächt.

Hohe Transparenz bei der Vergabe von Sport-Toto-Gelder durch die IG St.Galler Sportverbände

In einem 60-seitigen Tätigkeitsbericht sind all die im Geschäftsjahr durch die Sport-Toto-Kommission gestützt auf  detaillierte Richtlinien beschlossenen bzw. beantragten Unterstützungsgelder aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons St.Gallen aufgeführt. Die dort aufgeführten Beiträge über 180 behandelte Sport-Toto-Beitragsgesuche der Vereine und Verbände, die Fördergelder an die Verbände für deren ausgewiesenen, sportfachspezifischen Ausbildungsmassnahmen, an talentierte Einzelsportler/innen, an Verbände als Sportanbieter bei anerkannten Sport-/Talentschulen wie die übrigen Aufwandpositionen wurden diskussionslos und  einstimmig verabschiedet. Die Gesamtsumme erreicht im Geschäftsjahr 2008/09 eine Höhe von 4,2 Mio. Franken (Vorjahr:  5,7 Mio). Die Unterstützungsbeiträge aus dem Sport-Toto-Fonds sind für den Fortbestand der Sportvereine und –verbände im Kanton St.Gallen überlebenswichtig.

   Beiträge aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons St.Gallen (Geschäftsjahr 2008/09)

Geschlossene Zustimmung auch zur Revision der Sport-Toto-Beitragsrichtlinien

Sicher auch dank der am 2. September 2009 in Rorschach abgehaltenen Präsidenten-/Sachbearbeiter/innen-Konferenz konnten alle Geschäfte vom souveränen Versammlungsleiter Dr. August W. Stolz sehr speditiv und in Minne abgewickelt werden. So fanden auch die revidierten, 24-seitigen und äusserst detaillierten Sport-Toto-Beitragsrichtlinien die einhellige Zustimmung aller Verbandsverantwortlichen. Gemäss neuer Leistungsvereinbarung bedürfen die revidierten Bestim­mungen noch der Genehmigung des Vorstehers des Kantonalen Bildungsdepartementes. Die IG hofft, dass die angepassten Richtlinien auf Januar 2010 in Kraft gesetzt werden können.

"Siegeszug" von 'Sport-verein-t' …

… so lobte der IG-Präsident den Verlauf des IG-Pionierangebotes 'Sport-verein-t', welches sich zu einem kräftigen "Markenzeichen der IG St.Galler Sportverbände" entwickelt habe. Tatsächlich sorgt die 'Sport-verein-t' auch national für Aufsehen. Wie der zuständige Leiter Bruno Schöb, ausführte, durfte das Qualitätslabel im Geschäftsjahr 2008/09 weiteren 24 Vereinen zugesprochen werden. Zudem bewarben sich neben dem St.Gallischen Kantonalschützenverband elf Vereine erfolgreich um eine Ausdehnung der Label-Geltungsdauer um drei Jahre. Diese konnten in überzeugender Weise nachweisen, dass sie die Ziele von 'Sport-verein-t' mit einem Ehrenkodex zu den Kernthemen 'Organisation, Ehrenamt, Gewalt-/Suchtprävention, Integration  und Solidarität' erkannt und umgesetzt haben – und weiterhin umsetzen werden. Insgesamt konnte das Gütesiegel bislang an 3 Verbände und 70 Vereine aus 18 verschiedenen Sportarten in allen Regionen des Kantons St.Gallen erteilt werden. Diese gewaltige Entwicklung hatten selbst die IG-Verantwortlichen nicht erwartet.

Dank und Anerkennung aus Regierung und Kantonsrat

In seiner Grussbotschaft vermittelte der Vorsteher des Bildungsdepartementes, Regierungsrat Stefan Kölliker, interessante Informationen über im Kanton St.Gallen durchgeführte Sportstudien, welche auch einen gewissen Handlungsbedarf aufzeigen würden. Sportverbände und –vereine seien in Zukunft noch mehr gefordert. Weiter betonte Regierungsrat Stefan Kölliker, dass mit der gestützt auf die neue Sport-Toto-Verordnung abgeschlossenen Leistungsvereinbarung eine ausgezeichnete Basis für die Zusammenarbeit zwischen dem Kanton St.Gallen und der IG St.Galler Sportverbände geschaffen worden sei. Die IG rechtfertige das in sie gesetzte Vertrauen seit Jahrzehnten - es handle sich um eine "sehr gute Einrichtung und Organisation". Verbunden mit einem kräftigen Dank ermutigte er die Anwesenden, sich weiterhin motiviert für die privatrechtlich organisierten Sportorganisationen einzusetzen.

Der Vizepräsident des Kantonsrates, Dr. Walter Locher, St.Gallen, überbrachte die Grüsse des Kantonsparlamentes. Er zeichnete ein Bild über die "Aussensicht vom Sport", wie sie von Politikern wahrgenommen werde könne. Dabei könnten negative Beispiele wie eine übertriebene Kommer­zialisierung des Sports, Doping oder Ausschreitungen  bei Sportveranstaltungen die überwiegend grossen und positiven Leistungen trüben. Er erachte es als wichtig, dass dank einer offenen Kommunikation keine falschen Eindrücke entstehen. Dr. W. Locher zeigte sich überzeugt davon, dass eine klare Mehrheit des Kantonsparlamentes um die Wichtigkeit und den hohen Wert der Sportverbände und Verein wisse und entsprechend handle. Er bedankte sich bei der IG und den Verbandsvertretern für ihr hohes und wertvolles Engagement zum Wohle des Sports und der Gesellschaft im Kanton St.Gallen.

  Bericht der 'Wiler Nachrichten' über die 67. IG-Delegiertenversammlung

  Bericht "Info Wilplus" über die 67. IG-Delegiertenversammlung


66. IG-Delegiertenversammlung vom 5. November 2008

Am Mittwoch, 5. November 2008 fand im Hotel 'Kapplerhof' in Ebnat-Kappel die 66. Delegiertenversammlung der IG St.Galler Sportverbände statt. Mit einer Rekordbeteiligung seitens ihrer Mitgliedsverbände und im Beisein des neuen Vorstehers des Bildungsdepartementes, Regierungsrat Stefan Kölliker, und der neuen Generalsekretärin Esther Friedli führte die Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände am Mittwochabend im Hotel 'Kapplerhof' in Ebnat-Kappel ihre 66. Delegiertenversammlung ab.

Im Zentrum stand die Beschlussfassung über 5,7 Mio Franken Fördergelder aus dem Sport-Toto-Fonds des Kantons St.Gallen. Sie war ebenso unbestritten wie die Gesamtrevison der Verbandsstatuten oder die Anpassungen in den Subventionsrichtlinien. Verantwortlich für die diesjährige Rekordsumme ist vor allem der von der Kantonsregierung gesprochene Beitrag von 1,45 Mio Franken an das Regionale Leistungszentrum Ost des St.Galler Turnverbandes in Wil. Für einen Höhepunkt sorgte die Mitteilung über die offizielle Anerkennung des erfolgreichen IG-Projektes 'Sport-verein-t' durch Swiss Olympic Association. Der rekordverdächtige Aufmarsch durch die Verantwortlichen aus 38 Mitgliedsverbänden durfte als grosser Vertrauensbeweis für den IG-Vorstand und die Tätigkeit der IG-Geschäftsstelle gewertet werden. Dies ging auch auch den Voten von Verbandsverantwortlichen hervor. Sie alle lobten das heutige System und votierten für eine Beibehaltung der Zuständigkeiten mit einer klaren Trennung des öffentlichrechtlichen und des privatrechtlichen Sports.

Aus der Grussbotschaft von Regierungsrat Stefan Kölliker ging hervor, dass der neue Vorsteher des kantonalen Bildungsdepartementes hinter der st.gallischen Sportbewegung steht und sich über die sportaktive Bevölkerung freut. Er unterstrich die grosse Bedeutung des Sports für unsere Gesellschaft und den damit verbundenen hohen Wert der ehrenamtlich organisierten Sportverbände und –vereine. Die tägliche Bewegung – auch in der Schule - soll weiter gefördert werden. Damit einher würden die anspruchsvollen Aufgaben der Vereine weiter ansteigen. Bildungschef Stefan Kölliker dankte den Anwesenden für ihr hohes Engagement und sicherte zu, dass der Stellenwert der IG St.Galler Sportverbände auch in Zukunft im Sinne des kantonalen Sportkonzepts beibehalten werde.

Presse-Bericht der 66. ordentlichen Delegiertenversammlung, 5. November 2008, Ebnat-Kappel (PDF)

Der an alle Verbandsverwortlichen wie an die an der DV teilnehmenden Gäste und Medienvertreter abgegebene detaillierte Jahresbericht kann bei der IG-Geschäftsstelle bezogen werden.

IG-Jahresheft / Subventionen aus Kantonalem Sport-Toto-Fonds, Beitragsjahr 2009 (PDF)


65. IG-Delegiertenversammlung vom 7. November 2007

Am Mittwoch, 7. November 2007, fand im Hotel 'Bad Balgach' in Balgach die 65. Delegiertenversammlung der IG St.Galler Sportverbände statt. Dazu durfte Präsident Dr. August W. Stolz die Verantwortlichen aus 34 Mitgliedsverbänden und 14 Ehrengäste aus Sport und Politik begrüssen. Die traktandierten Geschäfte konnten - auch dank der Präsidenten-/Sachbearbeiter-Konferenz vom 27. August 2007 - in bestem Einvernehmen speditiv abgewickelt werden. Regierungsrat Peter Schönenberger überbrachte die Grüsse der Regierung und bedankte sich bei den Verantwortlichen der IG St.Galler Sportverbände und den Verbandsdelegierten für ihr verantwortungsbewusstes Engagement zum Wohle des Sports und der Gesellschaft. Als Präsident der Sport-Toto-Gesellschaft informierte er auch über Wissenswertes im Bereich des Schweizerischen Lotteriewesens. Dabei appellierte er an die Anwesenden, dahin zu wirken, dass die heutige gesetzliche Regelung weiterhin Bestand haben kann. Sie sichert, dass Reingewinne aus den Lotterien für gemeinnützige Zwecke verwendet werden. Ein Änderung dieser Bestimmung hätte - v.a. auch für die Sportverbände und -vereine - fatale Folgen. Kantonsratspräsidentin Marie-Theres Huser überbrachte eine Grussbotschaft des Kantonsrates. Auch strich sie die Bedeutung der Sportorganisationen für die Bevölkerung heraus und fand dabei auch für das Pionierprojekt 'Sport-verein-t' lobende Worte. Traditionsgemäss stand der Tagungsabschluss im Zeichen der Kameradschaftspflege.


64. IG-Delegiertenversammlung vom 8. November 2006

Am 8. November 2006 fand in Kirchberg die 64. Delegiertenversammlung der IG St.Galler Sportverbände statt. Über 100 Persönlichkeiten aus den angeschlossenen Sportverbänden, politischen Gremien und Partnerorganisationen nahmen daran teil.

In bestem Einvernehmen den den Delegierten der Mitgliedsverbände konnten die 14 Traktanden speditiv abgewickelt werden. So wurde der Aufnahme des SVKT Frauensportverbandes St.Gallen/Appenzell und des Kantonalen Jägerverbandes (neu: Revier Jagd St.Gallen) als 40. und 41. Mitgliedsverband ebenso zugestimmt, wie den revidierten Subventions-Richtlinien und Statuten. Auch unterstützten die Verbandsdelegierten die Anträge des Vorstandes als zuständigen Sport-Toto-Subventionskommission an den Vorsteher des Erziehungsdepartementes des Kantons St.Gallen einstimmig. Nebst der Abwicklung der ordentlichen Traktanden stand die Tagung insbesondere im Zeichen des Präsidentenwechsels. Nach rund 26 Jahren Vorstandstätigkeit (davon 10 Jahre als Präsident) trat Rolf-Peter Zehnder, Wil, von seinem Amt zurück. In Anerkennung seiner grossen Verdienste wurde er zum ersten Ehrenpräsidenten der IG St.Galler Sportverbände erkoren. Neu wurde die IG-Präsidentenamt dem bisherigen Vizepräsidenten, Dr. August W. Stolz, Oberbüren, übertragen. Als neues Vorstandsmitglied wählte die Versammlung Josef Dürr, Gams, (Vertreter des Kant. Schützenverbandes). Schliesslich wurden die langjährigen Verdienste von Ueli Forrer, Dachsen, mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft verdankt.


63. IG-Delegiertenversammlung vom 2. November 2005

Am Mittwoch, 2. November 2005 fand im Hotel "Toggenburgerhof" in Kirchberg die 63. Delegiertenversammlung der Interessengemeinschaft St.Galler Sportverbände statt.

Neben zahlreichen Gästen aus Sport und Politik nahmen 50 Delegierte aus 34 Mitgliedsverbänden teil. Die umfrangreiche Traktandenliste konnte unter der Leitung von Präsident Rolf-Peter Zehnder zügig und im bestem Einvernehmen mit den Delegierten abgewickelt werden. Sämtlichen Anträgen des Vorstandes wurde durch die Verbandsvertreter einstimmig entsprochen.

Auch dem umfangreichen präsidialen Jahresbericht wurde mit Applaus zugestimmt. Somit kann der Gesamtantrag zur finanziellen Unterstützung der angeschlossenen Sportverbände/-vereine mit einer Summe von rund 3,1 Mio Franken aus dem "Sport-Toto"-Fonds an den Vorsteher des Kant. Erziehungsdepartementes eingereicht werden.

Mit dem Nordost-Schweizer Basketballverband wurde der 39. Mitgliedsverband in die IG aufgenommen.

Neben den üblichen statutarischen Themen standen die Rücktritte der Vorstandsmitglieder Ueli Forrer (Ersatzwahl Marcel-Peter Thoma, OSSV) und Gregor Wick sowie Informationen des IG-Geschäftsführers und Projektleiters Bruno Schöb zum Stand des landesweiten Pionierprojektes "Sport-verein-t" im Zentrum.

Dann wurden die Anwesenden vom Leiter des Kant. Amtes für Sport, Christoph Mattle, über aktuelle kantonale Sportthemen und vom Geschäftsführer des Zürcher Kantonalverbandes für Sport über dessen Ausbildungsprogramm orientiert. Die Tagung stand unter einem guten Stern und konnte in sehr angenehmer Atmosphäre abgewickelt werden.

Pressebericht "Wiler Nachrichten"


© 2007 by online