Online

Archiv

In der Schweiz lebt der Sport – vor allem der Nachwuchs- und Breitensport – von den Lotteriegeldern. Ohne die jährlich rund 130 Mio. Franken von den Lotterien bricht das System zusammen: Investitionen in Infrastruktur und Veranstaltungen sowie die wichtige Sport- und Gesundheitsförderung werden unmöglich. Hunderttausende von aktiven Schweizer Sportlern und tausende Sportvereine wären betroffen und stünden vor dem Aus. Das darf nicht passieren !

Ein aus Kreisen der Kultur, des Sports und des Sozialwesens der gesamten Schweiz gebildetes Komitee hat in Bern die eidgenössische Volksinitiative «Für Geldspiele im Dienste des Gemeinwohls» lanciert. Diese Initiative sagt "Nein zum Abbau der Gemeinnützigkeit". Nach Ausführungen der Initianten ist das heutige, bewährte und erfolgreiche System in Gefahr. Der Druck wachse, die Gewinne zu privatisieren. Der damalige St.Galler Regierungsrat und heutige Präsident der Sport-Toto-Gesellschaft, Peter Schönenberger, hatte anlässlich der IG-Delegiertenversammlung 2007 in Balgach auf diese Problematik hingewiesen. Mit dem Ziel, die 70-jährige Tradition der Lotterien zu retten und den Einfluss der Kantone zu stärken, lancierten sie ihr Volksbegehren. In der Verfassung soll verankert werden, dass die Erträge aus Spielen ums Geld auch künftig dem Gemeinwohl zu Gute kommen müssen.

Für die IG St.Galler Sportverbände und ihre Mitgliedsverbände/-vereine ist die Sicherung der Beiträge von Swisslos/Sport-Toto gemäss heutiger Regelung (via Kantonalem Lotteriefonds erhält der 'Sport-Toto'-Fonds zwanzig Prozent der Gewinnausschüttung von Swisslos/Sport-Toto zugesprochen) schlicht existenziell. Jährlich werden damit

- unsere 40 Mitgliedsverbände (für deren Sportförderungsmassnahmen),

- rund 1'130 Mitgliedsvereine (für bauliche Infrastrukturen und Geräteanschaffungen),

- talentiere Einzelsportler/-innen (Besuch Sportschulen, Inhaber Sport-Scholarship, etc.)

- grössere Sportanlässe im Kanton St.Gallen (Sponsoring)

- Grossbauten mit regionalem bzw. überregionalen Charakter,

- und so weiter

mit einer Summe von jeweils rund 3 bis 4 Mio. Franken unterstützt. Diese Fördergelder sind für den privatrechtlich organisierten, mit hohem ehrenamtlichen Engagement betriebenen Sport im Kanton St.Gallen schlicht lebensnotwendig!

Alle Sportler/-innen, Sportfunktionäre und Sportinteressierte sind daher aufgerufen, die lancierte Unterschriftensammlung aktiv zu unterstützen. Sei dies im privaten und beruflichen Umfeld oder in den Verbänden oder Vereinen. Bitte fordert Unterschriftenbögen beim Initiativkomitee an unter: http://www.gemeinwohl.ch/

© 2007 by online