Online

Aktuell

Mehr als 250 Verantwortliche aus Label-Trägern besuchen Informations-/Kontaktanlässe zu «Sport-verein-t»

27. November 2018

Seit dem Jahre 2007 führt die IG St.Galler Sportverbände in einem 2-Jahresturnus verschiedene Informations- und Kontaktanlässe zum Thema «Sport-verein-t» durch. Im Oktober/November 2018 wurde diese Tradition  mit Treffen in Wil, St.Gallen und Buchs fortgesetzt. Über 250 Interessierte aus 121 Sportorganisationen, welche mit dem IG-Qualitätslabel ausgezeichnet wurden, nahmen daran teil.

Im Zentrum der drei Veranstaltungen standen folgende Themen:
- Auffrischung und Aktualisierung zu «Sport-verein-t»
- Kurzer Rückblick über Entstehung und Entwicklung
- Sinn und Zweck von «Sport-verein-t» (Kurzfassung)
- Erfahrungen
- Aktueller Stand von «Sport-verein-t»
- Gastreferat (Kernthema «Ehrenamt» bzw. Motivation und Energie)
- Ausblick zu «Sport-verein-t»
- Kontaktpflege, persönlicher Austausch im Rahmen eines «Apéro-riche»

Traditionellerweise wird an diesen Anlässen ein Kernbereich von «Sport-verein-t» besonders beleuchtet. Nach den bisherigen Themen
- Gewalt- und Konfliktprävention
- Chancen der Integration im Sportverein
- Nachhaltigkeit/Umweltschutz im Sport
- Krisenmanagement
richteten die Verantwortlichen in diesem Jahr den Blick auf das ehrenamtliche Engagement. So wurde einmal mehr die Bedeutung von Sportverbänden und Sportvereinen im gesellschaftlichen Leben der Schweiz hervorgehoben. Die ganze Öffentlichkeit (Bevölkerung, politische und schulische Behörden, Wirtschaft) ist sehr an verantwortungsbewusst geführten, lebensfähigen Sportorganisationen interessiert. Und die wichtigste Ressource eines Sportverbandes bzw. eines Sportvereins ist die ehrenamtliche Mitarbeit seiner Mitglieder. Der organisierte Vereinssport ist ohne Ehrenamtlichkeit undenkbar. Rund 300'000 Personen sind in den rund 20'000 Schweizer Sportvereinen ehrenamtlich tätig und leisten so 41 Millionen Arbeitsstunden pro Jahr. Diese sind in verschiedener Hinsicht stark gefordert.

Mit dem Referat von René Zimmermann, welcher mit der Umrundung der Schweiz mit seinem Mountainbike (ohne mediale Aufmerksamkeit) in bewundernswerter Form körperliche und mentale Höchstleistungen erbrachte, wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingeladen, einen „Brückenschlag“ zum ehrenamtlichen Wirken in Ihrer Sportvereinigung zu ziehen. Dazu wurden folgende Stichworte mit auf den Weg gegeben:
- Motivationsfindung, Gründe für das „Heranwagen“ an eine Aufgabe
- Zielformulierung, Marksteine bei der Planung und Umsetzung
- Begeisterung für andere Menschen entfachen
- Umgang mit Erfolgen und Enttäuschungen …
- Schattenseiten
- Energie-Quellen, Durchhaltewillen, Weitblick …
- Balance zwischen Familie, Beruf und Hobby …
- Freude und Genugtuung …

Abschliessend erinnerte der Präsident der IG-Kommission «Sport-verein-t», Bruno Schöb, an den vielfältigen Nutzen, welcher für Sportorganisationen, die sich ganz konkret mit dem schweizweit einmaligen Pionierangebot befassen, entstehen kann. Gleichzeitig zeigte er auf, wie die Gesellschaft vom diesbezüglichen, verantwortungsvollen ehrenamtlichen Engagement der zahlreichen Funktionärinnen und Funktionäre profitieren darf. Bruno Schöb bedankte sich herzlich für diese vorbildlichen Freiwilligeneinsätze und motivierte die Tagungsteilnehmerinnen und Tagungsteilnehmer, in ihren Bemühungen nicht nachzulassen und unter dem Titel von «Sport-verein-t» weiterhin wahre Qualitätsarbeit zum Wohle aller zu leisten. Mit Genugtuung erwähnte er auch, dass das Bewerbungsverfahren bislang 415 Mal erfolgreich abgewickelt werden konnte! 

Der dem Anlass in St.Gallen ebenfalls beiwohnende IG-Präsident Josef Dürr gratulierte den Vereins- und Verbandsverantwortlichen zum Erhalt dieser in Sportkreisen wie von Behörden und Sponsoren anerkannten Auszeichnung - und auch zur grossartigen Entfaltung von «Sport-verein-t».


Blick in die Versammlung (St.Gallen)

Eindrückliches Referat von René Zimmermann

Wichtige Kontaktpflege im Rahmen des anschliessenden «Apéro-riche»

© 2007 by online